Hamster Blog

Hamsterhaltung – grundlegende Tipps

 

Hamsterhaltung: So wird Ihr Hamster zahm

 

HamsterhaltungUm einen Hamster zähmen zu können, bedarf es viel Geduld und Zeit. Man sollte keinesfalls die kleinen Vierbeiner zu etwas zwingen oder hetzen. Das Wichtigste ist die kleinen nicht zu erschrecken!

Jeder Hamster hat seinen eigenen Charakter. Der eine ist neugierig und mutiger. Der andere scheu und braucht etwas länger Zeit. Finde heraus, wie Dein Hamster tickt.

Mehr als täglich üben kann man nicht. Sollte der Hamster dennoch Deine Nähe meiden, kann man daran auch nichts ändern. Er hat seinen eigenen Kopf und dies sollte man einfach respektieren und hin nehmen.

So solltest du vorgehen:

 

  1. Gib Deinem Hamster 1-2 Wochen Zeit, damit er sich an seine neue Umgebung gewöhnen kann. In dieser Zeit sollte man seinen neuen Schützling in ruhe lassen und sich nur dem Käfig nähern, um sein Essen und Wasser aufzufüllen.
  2. Nach der Eingewöhnungszeit könnt Ihr euch vorm Käfig setzen und mit ruhiger Stimme dem Hamster in seiner Wachphase zureden. Dadurch lernt er, dass von euren Laute keine Gefahr besteht. Dies wiederholt Ihr einmal täglich 5min lang bis er sich nicht mehr von eurer Stimme gestört fühlt.
  3. Nun könnt Ihr Versuchen eurer Fellnase mit der Hand zu füttern. Als Snack könnt Ihr Kürbiskernchen, Mehlwürmer und auch Pinienkernchen verwenden.Man sollte den Hamster dabei nicht bedrängen und das Leckerchen ins Gesicht halten, aber auch nicht zu viel Abstand halten, sodass es große Überwindung kostet, so weit zur der Hand zukommen.Hamsterhaltung Hamsterzähmen
  4. Der nächste Schritt wäre Dein Haustier mit offener Hand zu füttern und abzuwarten, ob er draufklettert, um sich sein Futter zuholen. Wenn dieser Schritt gelungen ist, bleibt trotzdem bewegungslos im Käfig. Ihr solltet diesen Vorgang mehrmals wiederholen, ohne ihn aus dem Käfig zu holen, bis Dein Hamster euch vollkommen vertraut.

 

 

 

In diesem schönen Video wird alles nochmal Ausführlich erklärt

 

Hamsterhaltung: Ist Hamsterwatte für den Nestbau geeignet?

 

Definitiv nicht! Warum?

Hamsterwatte ziehen Fäden und durch die reißfeste Beschaffenheit der Hamsterwatte,  kann es passieren dass sich dein Hamster oder andere Kleintiere in der Hamsterwatte verfängt und sich seine Gliedmaßen abschnürt/abtrennt. Im schlimmsten Fall schafft es euer Hamster nicht mehr aus eigener Kraft sich zu befreien und strampelt sich zu tote!

Des weiteren rate ich von der Hamsterwatte ab, da sie nicht voll verdaulich ist. Auch wenn in Zoohandlungen und auf den Verpackungen das Gegenteil behauptet wird. Frisst dein Nager Teile der Watte, können diese in den Verdauungsorgane verklumpen, was wiederum lebensgefährlich wird.

Hinzu kommt das Hamsterwatte meist nicht atmungsaktiv sind, die Tiere feuchten sich zum Abkühlen stark an und durch die Feuchtigkeit können sich Pilze, Bakterien und Parasiten im Fell ansiedeln.

Deswegen finger weg von Hamsterwatte!

Zum Nestbau geeignete Materialen sind:Hamsterhaltung

  • Stroh (Gersten- oder Haferstroh, auf Schimmel kontrollieren!)
  • Heu (möglichst heißluftgetrocknet)
  • Unparfümierte Taschentücher und Toilettenpapier (*siehe Hinweis unten)
  •  getrocknete Blätter und Kräuter
  • Hanf- und Flachsmatten ( geiegnete Matten fiendest du hier* )

*Vorsicht bei  Taschentücher, Kosmetiktücher, Toilettenpapier und Küchentücher die wasserfest und reißfest sind, diese haben dann die gleichen negativen Eigenschaften wie Hamsterwatte und sind somit für den Nestbau ungeeignet. Dies kann man ganz einfach testen indem man ein Stück Tuch in Wasser einlegt, löst es sich zu einem Brei auf kann man es seinem Hamster zum Bau anbieten.

 

 

Du suchst einen artgerechte Hamsterkaefig? Eine Auflistung und Beschreibung verschiedener Käfige  findest du hier* oder in der Menüleiste unter Bestseller.